ï»ż

Übungen des Monats 12/2018

Einsätze Übungen Zeitraum Suchbegriff
Brand Technisches Höhenrettung Taucher Wasserwehr

VollschutztrÀger Ausbildung (10.11.2018 13:00 - 18:00)

Am Samstag den 10.11.2018 wurde im Feuerwehrhaus Ried eine gemeinsame Ausbildung zum Tragen von Vollschutzanzügen abgehalten. Da bereits eine sehr enge Zusammenarbeit der Feuerwehren Ried und Neuhofen im Bereich Schadstoffeinsatz besteht, nahmen ebenfalls 8 Kameraden aus Neuhofen an dieser Ausbildung teil.

Das Hauptaugenmerk an diesem Ausbildungsnachmittag lag auf dem praktischen Arbeiten unter Schutzstufe 3 (Vollschutzanzug - Gasdicht). In drei Stationen mit unterschiedlichen Aufgaben wurde unter anderem körperliche Belastbarkeit, Technik als auch Fingerspitzengefühl gefordert.

Nach einem gelungenen Ausbildungstag, konnten alle Teilnehmer am Abend  die Ausbildung positiv abschließen.

 

Ein Dank gilt dem Ausbildungspersonal und den Teilnehmern für das gezeigte Interesse und deren Einsatz.


Einsatzleiter: HBM Bachinger Tobias
Mannschaftsstärke: 16
Autor: AW Eicher Michael, am 15.11.2018

Höhenrettungsgruppe in Aistersheim (27.10.2018 13:00 - 17:30)

Die Höhenrettungsgruppe der FF Ried wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Aistersheim eingeladen sich als zuständiger Stützpunkt bei einer Übung vorzustellen.

Nach einer kurzen Präsentation verschiedener Einsatzszenarien und der Ausrüstung der Höhenrettungsgruppe wurde eine Personenrettung mittels Seilbahn vom Kirchenturm durchgeführt. Mit tatkräftiger Unterstützung der Kameraden aus Aistersheim konnte das "Übungsopfer" vom Turm gerettet werden. Anschließend bestand für alle Wagemutigen die Möglichkeit selbst über die Seilbahn abgeseilt zu werden.

Zum Schluss waren wir noch zur Übungsnachbesprechung mit Jause im Feuerwehrhaus Aistersheim eingeladen.


Fahrzeuge: KSF, Leiter
Einsatzleiter: BI Schoibl Stefan
Mannschaftsstärke: 10
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 29.10.2018

Wohnhausbrand Innenstadt (17.10.2018 19:00 - 20:30)

Die wöchentliche Mittwochsübung am 17. Oktober stellte für alle Übungsteilnehmer eine nicht alltägliche Situation dar. Ähnlich wie beim Zöls-Brand vor zwei Jahren war die Übungsannahme, dass von brennenden Mülleimern das Feuer beim Eintreffen der FF Ried bereits auf die gesamte Fassade des Wohnhauses in der Bahnhofstraße übergegriffen hatte.

Vom Einsatzleiter wurden daher umgehend die Feuerwehren Neuhofen und Bad Füssing nachalarmiert. Für die Atemschutzträger galt es, zunächst die sich noch im Gebäude befindenden Menschen aufzuspüren und zu retten, sowie schnellstmöglich mit der Brandbekämpfung zu beginnen.

Beide Aufgaben wurden nach dem Aufstellen von den Drehleitern Ried und Bad Füssing unterstützt. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in der Innenstadt, der eng verbauten Straßen und der Stromleitungen und Straßenbeleuchtungen stellte die Übung alle Teilnehmer vor Herausforderungen.

Ein herzliches Dankeschön an die Übungsopfer und die Feuerwehren Neuhofen und Bad Füssing für ihre Unterstützung sowie an unseren Feuerwehrlandesrat Elmar Podgorschek, der uns das Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat.


Fahrzeuge: KSF, Tank 1, Tank 2, Tank 3, Leiter, ASF
Einsatzleiter: HBI Florian Schmidbauer
Mannschaftsstärke: 35
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 18.10.2018

TauchstĂŒtzpunktĂŒbung Stadl-Paura (06.10.2018 08:00 - 16:00)

Die Tauchergruppe der FF Ried nahm am Samstag, den 6. Oktober an der Tauchstützpunktübung in Stadl-Paura teil.

Von der ortsansäßigen Feuerwehr waren zwei Szenarien für die Taucher vorbereitet worden. Nach einem Verkehrsunfall auf einer Brücke mussten ein Fahrzeug sowie dessen Ladung (eine Gasflasche) aufgefunden und geborgen werden.

In Zusammenarbeit aller Tauchergruppen des Stützpunktes 5 wurden mittels Leinensuche beide Aufgaben positiv absolviert.

Danke an die FF Stadl-Paura für die Ausrichtung der Übung.


Fahrzeuge: Last 2
Einsatzleiter: HBM Priewasser Tobias
Mannschaftsstärke: 4
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 10.10.2018

Wasserförderung (25.07.2018 19:00 - 21:00)

Als letzte Mittwochsübung vor der sommerlichen Übungspause organisierte Zugskommandant BI Stefan Schoibl eine gemeinschaftliche Übung mit der Feuerwehr Neuhofen.

Nach der Lageerkundung durch die beiden Kommandanten wurde die Einsatzmannschaft instruiert. Ziel der Übung war es, Wasser aus einem Bach zu pumpen, über eine längere Schlauchstrecke zu befördern und einen Behälter mit dem Löschwasser zu befüllen. Damit der sportliche Ergeiz der Feuerwehrkameraden geweckt wurde, galt es, im Wettstreit der beiden Feuerwehren herauszufinden, wer diese Aufgabe schneller erfolgreich bewältigen konnte.

Dabei musste das ein oder andere Handicap bewältigt werden. Wie auf den Fotos zu sehen ist, durfte bei dieser Übung natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen.


Fahrzeuge: KDO 1, KDO 4, KSF, Tank 2, Tank 3, Last 1, Last 2, Last 3
Einsatzleiter: BI Schoibl Stefan
Mannschaftsstärke: 35
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 31.07.2018

HöhenrettungsĂŒbung Baukran (20.07.2018 18:00 - 19:30)

Die Übungsannahme der Höhenrettungsübung im Juli war ein verunfallter Jugendlicher, der beim Aufstieg auf einen Gittermasten abgerutscht und mit seiner Kleidung hängengeblieben war.

Da angenommen wurde, dass aufgrund der örtlichen Gegebenheiten keine Rettung mit der Drehleiter möglich war, standen die Höhenretter vor der Aufgabe, mittels Vorstieg zur Person zu gelangen, diese mit einer Rettungswindel zu sichern und durch eine adaptierte "Cut-Seil-Bergung" sicher zu Boden zu bringen.

Im Rahmen der Übung hatten die neueren Höhenrettungsmitglieder die Möglichkeit, ihr Wissen zu diesem Thema zu festigen und praktisch in die Tat umzusetzen. Außerdem wurde das neue, vom LFK verlagerte Flaschenzugset "JAG-System" in der Praxis erprobt.

Danke an die Fa. Bodner GmbH & Co KG, die uns den Baukran für unsere Übung zur Verfügung gestellt hat!


Fahrzeuge: KSF, Leiter, KDO 3
Einsatzleiter: HBM Jagereder Tina
Mannschaftsstärke: 9
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 23.07.2018

Fahrzeugbergung aus Riederbach (27.06.2018 19:00 - 20:30)

Das Thema der Mittwochsübung dieser Woche war "Fahrzeugbergung aus einem Gewässer". Dazu wurde ein eigens von der BTF voestalpine ausgeliehenes Übungsauto im Riederbach versenkt.

Aufgabe der Taucher war es, das Fahrzeug unter Wasser aufzufinden und für die Bergung mit dem Kranfahrzeug vorzubereiten.  In Zusammenarbeit der Wasser- und Bodenmannschaft funktionierte die Fahrzeugbergung reibungslos.


Fahrzeuge: KDO 4, KSF, Tank 3, Leiter, Kran, Last 1
Einsatzleiter: ABI Leherbauer Josef
Mannschaftsstärke: 15
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 28.06.2018

Gefahrgutunfall Neuhofen (08.06.2018 09:00 - 12:00)

Bereits vor einigen Wochen wurden mehrere gemeinsame Übungsabende mit der FF Neuhofen zum Thema "Gefahrgut und Dekontamination" durchgeführt. Am Samstag, 9. Juni 2018 organisierte nun die Feuerwehr Neuhofen eine Einsatzübung zu diesem Thema.

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall zwischen einem LKW mit Gefahrgut sowie einem PKW. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Außerdem kam es durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge zu einem Austritt einer Chemikalie.

Die ersteintreffenden Kräfte der FF Neuhofen rüsteten sich umgehend mit schwerem Atemschutz aus, und führten eine Ersterkundung der Lage durch. Dabei konnten die verletzten Personen aus dem Gefahrenbereich gerettet sowie der gefährliche Stoff (Salpetersäure) identifiziert werden. Aufgrund des Schadensausmaßes wurde die FF Ried sowie das Gefährliche-Stoffe Fahrzeug der FF St. Marienkirchen bei Schärding nachalarmiert.

Währenddessen wurden großzügige Absperrbereiche eingerichtet sowie mit den Vorbereitungen zur Dekontamination gestartet. Zur Abdichtung des undichten Behälters rüsteten sich umgehend zwei Trupps mit Schutzstufe 3 Anzügen aus. Dieser Übungsauftrag konnte rasch abgeschlossen werden. Nach der gründlichen Dekontamination der verletzten Personen sowie der Einsatzkräfte durch die FF Neuhofen konnte die Übung beendet werden.

Bei der Übungsnachbesprechung wurden noch einige kleine Details zur Verbesserung dieser "Kooperation" diskutiert. Ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehr Neuhofen für die Organisation und Einladung zu dieser Übung.


Fahrzeuge: KDO 1, KSF, Tank 3, ASF, Last 1, Öl, Last 3
Einsatzleiter: ABI Leherbauer Josef
Mannschaftsstärke: 18
Autor: HBI Schmidbauer Florian, am 11.06.2018

TauchĂŒbung THOR 18 - Attersee (22.05.2018 17:00 - 23:00)

Am Dienstag den 22. Mai um 17:00 Uhr wurden die OÖ Feuerwehrtauchstützpunkte von der Wasserrettung OÖ zur gemeinsamen Übung nach Unterach am Attersee eingeladen.

Übungsannahme:

Wanderer fanden am Ufer des Mönichsee einen Rucksack und Kleidung. Es wurde vermutet das sich der Besitzer im See abkühlen wollte und es dabei zu einem Unfall gekommen ist.
Um diesen Verdacht nachzugehen, wurden Taucher der Wasserrettung und der Feuerwehr alarmiert.

Da der Mönichsee aber mit einem Fahrzeug nicht erreichbar ist, musste eine andere Möglichkeit gefunden werden um die Taucher mit ihrer bis zu 50 kg schweren Ausrüstung zum See zu bringen.
Ein Transport war somit nur mit Helikoptern möglich. Also wurde die Alarmierungskette erweitert und die Hubschrauberstaffel des Bundesheers und zeitgleich die mobile Dekompressionskammer aus Graz/Lebring angefordert.
Treffpunkt war für alle Beteiligten das Strandbad in Unterach am Attersee.

Die Taucher wurden von den Helikoptern aufgenommen und zum Mönichsee, welcher ja auf 1300 Metern im Schafberggebiet liegt geflogen. Da es aber direkt am Wasser keine Landemöglichkeit gab, mussten die Taucher aus dem ca. 3-4 Meter über dem See fliegenden Helikopter abspringen. 

Nach Lokalisierung und Bergung der vermissten Person, konnten die Taucher den steilen Anstieg zum Landeplatz, wo sie wieder abgeholt wurden antreten. Dieser verlangte den Tauchern jedoch nochmals alles ab.

Die Übung konnte um ca. 21:00 Uhr mit der Nachbesprechung beendet werden.

Vielen Dank an die Wasserrettung für die Organisation und Einladung zu dieser wirklich nicht alltäglichen Übung.

 

Übungsleiter:

HAW Müller Andreas

Leiter Tauchstützpunkt 5

 

Text: Müller Andreas,HAW

 

Fotos Folgen,....


Fahrzeuge: Last 2
Mannschaftsstärke: 2
Autor: BI Schoibl Stefan, am 24.05.2018

Höhenrettung Brunnen Weilbach (07.05.2018 17:45 - 21:00)

Die Höhenrettungsgruppe der FF Ried führte am Montag, den 7. Mai eine Übung bei einem 60m tiefen Brunnen in Weilbach durch.

Vom Besitzer wurden die Kameraden gebeten, beim Brunnen zu kontrollieren, ob sich die Pumpe noch ausreichend tief unter Wasser befindet. Dies wurde als Anlass für eine Übung genommen, da ein so tiefer Brunnenschacht für die Höhenrettungsgruppe eine interessante Herausforderung darstellt.

Mit der Drehleiter als Fixpunkt wurden zwei Kameraden in den Schacht hinabgelassen und anschließend mit der Motorwinde wieder heraufgezogen.


Fahrzeuge: KSF + HR-A, Leiter
Einsatzleiter: BI Schoibl Stefan
Mannschaftsstärke: 6
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 08.05.2018

  nächste Seite »
Einträge pro Seite:

 
© 2008-18 FF Ried i.I.