News

05.05.2021 : Neuer Zugskommandant

Da unser bisheriger Zugskommandant Christian Marsch seine Funktion mit Mitte April aus zeitlichen und beruflichen Gründen zurückgelegt hat, wurde Anfang Mai vom Kommando der Feuerwehr Ried sein Nachfolger bestimmt.

Mit 5. Mai 2021 hat BI Tobias Bachinger das Amt des Zugskommandant des 1. Zuges übernommen. Seine bisherigen Zusatzaufgaben (Atemschutzwart und Bekleidungswart) wird er auch weiterhin weiterführen.

18.04.2021 : Jahresbericht 2020

Die weiterhin sehr angespannte Coronasituation erlaubt es uns leider heuer nicht, die Jahreshauptversammlung in gewohnter Art und Weise abzuhalten.

Um die erbrachten Leistungen und spektakulärsten Einsätze des vergangenen Jahres trotzdem noch einmal in Erinnerung zu rufen, finden Sie mit nachstehendem Downloadlink den Jahresbericht 2020.

Die wichtigsten Tätigkeiten, Leistungen sowie Einsätze wurden wie gewohnt in hoher Qualität gesammelt und festgehalten. – Viel Spaß beim Lesen!

Sie können den Jahresbericht als PDF mit folgendem Link herunterladen: Jahresbericht 2020

03.04.2021 : Funklehrgang

Am Freitag, den 2. und Samstag den 3. April fand in der neuen Mittelschule in Mettmach der “Praxistag” sowie die Abschlussprüfung des heurigen Funklehrganges des Bezirkes Ried statt.

Die dazugehörige Theorieschulung wurde bereits einige Wochen zuvor als Online-Webinar durchgeführt.

In Kleingruppen wurde das theoretische Wissen vertieft und gefestigt. Da der “Digitalfunk” mit Jahresende flächendeckend verfügbar sein wird, wurde auch dieses neue Thema bereits an die angehenden FunkerInnen vermittelt.

An den Praxistagen stellten sich in Summe knapp 100 TeilnehmerInnen der Abschlussprüfung

Folgende Kameraden der FF Ried nahmen erfolgreich an der Ausbildung teil: Jeremy-Jay Altweger, Engin Boyatir, Alex Häuserer, Anna Horvath, Michael Hütter und Ilmir Safin.

Fotos: BFKDO Ried

28.02.2021 : Jubiläen & Feuerwehrnachwuchs

Trotz aller widrigen Umstände rund um die Coronapandemie, und die damit einhergehenden Einschränkungen im Feuerwehrwesen, gab es in den letzen Wochen auch einige erfreuliche Nachrichten. Zwei Kameraden feierten einen runden Geburtstag und auch der Feuerwehrstorch hatte einen Einsatz zu vermelden.

Bereits am 12. Jänner feierte unser Kamerad E-BI Josef Priewasser seinen 70. Geburtstag. Am 22. Februar wurde E-AW Josef Reiter zu seinem 80. Geburtstag gratuliert.

Eine kleine Abordnung stattete den Jubilaren jeweils einen Kurzbesuch ab. Sobald es die Situation wieder zulässt, werden werden wir die Geburtstage entsprechend nachfeiern.

Am 24. Februar kam der Nachwuchs von unserem Kameraden Lukas Radlinger und seiner Frau Annika zur Welt. Die kleine Marie erblickte um 00:41 Uhr mit 3.165 Gramm und 50 cm das Licht der Welt. Viel Glück und Gesundheit der jungen Familie.

10.02.2021 : Start Übungsbetrieb

Ab Mittwoch, den 10. Februar 2021, wurde der Übungsbetrieb der Freiwilligen Feuerwehr Ried, nach einer monatelanger Zwangspause, wieder gestartet.

Die Aufrechterhaltung des Einsatzdienstes steht weiterhin als zentraler Mittelpunkt in all unserem Handeln. Trotzdem war es nun notwendig, auch mit den regelmäßigen Aus- und Weiterbildungen wieder zu beginnen. Vom Kommando bzw. den Übungsverantwortlichen wurde dazu ein entsprechendes Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Dieses stützt sich zum Großteil auf die vom Landesfeuerwehrverband vorgegebenen Maßnahmen und Dienstanweisungen. Das Konzept wurde jedoch auch noch um einige Punkte erweitert:

  • Übungen nur in Kleingruppen zu maximal je 10 Personen (aufgeteilt auf verschiedene Wochentage)
  • Jeder Übungsteilnehmer muss zu Übungsbeginn einen negativen Corona-Antigentest vorzeigen (dieser darf, wie zum Beispiel beim Friseurbesuch, nicht älter als 48 Stunden sein)
  • FFP2-Maskenpflicht (Tragepflicht im gesamten Feuerwehrhaus sowie bei Einsätzen und Übungen)
  • Der Übungsbeginn der wöchentlichen Übungen wurde aufgrund der zurzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen auf 18:30 Uhr vorverlegt.
  • Lückenlose Protokollierung und Aufzeichnung der Anwesenheiten

Mit diesem Sicherheitskonzept darf nun auch der Ausbildungsbetrieb der Sondergruppen (Taucher, Höhenretter, Maschinisten, usw.) wieder durchgeführt werden.

Bis es die Situation wieder zulässt Übungen in voller Mannschaftsstärke durchzuführen, wird dieses System aufrechterhalten. Die Lage wird laufend neu bewertet und das Konzept gegebenenfalls der aktuellen Situation angepasst.