IM EINSATZ: Technischer Einsatz - Hubarbeiten
IM EINSATZ

Kranfahrzeug – Stützpunkt

Insgesamt fünf Bergekranfahrzeuge wurden Anfang der 80er Jahre an oberösterreichische Stützpunktfeuerwehren verlagert. Die Hubkraft der Fahrzeuge, aufgebaut auf Steyr 1490, betrug 200 kN. Da diese Fahrzeuge bald nicht mehr den technischen Anforderungen entsprachen, wurden die alten Modelle im Jahr 1998 ausgeschieden und gegen neue ausgetauscht: Sieben neue Kranfahrzeuge des Typs LTM 1070/1 der Fa. Liebherr.

Die für 700 kN Hubkraft ausgelegten Schwerfahrzeuge sind weiters mit einer 200-kN-Heckseilwinde ausgestattet. Deren Konstruktion erlaubt die Aufnahme eines schweren Gegengewichtes für den Kran nicht mehr, so dass die nun tatsächliche Hubkraft bei 500 kN liegt. 1999/2000 erfolgte die zusätzliche Ausstattung dieser Feuerwehren mit einem Begleitfahrzeug (2-Achs-Lkw).

DSC_0024

Bild: Kranfahrzeug der FF Ried

Aufgaben & Einsatzbereiche

  • Bergung von Fahrzeugen nach Unfällen
  • Bergung von schweren Gütern nach Hochwasser, Sturm, usw.

Das Kranfahrzeug der Feuerwehr Ried ist für die Bezirke Braunau, Ried und Schärding zuständig.

Durch den Einsatz des Kranfahrzeuges kann eine äußerst schonende Bergung durchgeführt werden. Dies ermöglicht das Erreichen des bestmöglichen Einsatzerfolges. Zur Bewältigung der komplexen Einsätze rückt auch das Kranbegleitfahrzeug (Last 1) mit aus. Darin sind unter anderem Anschlagmittel, Unterlegshölzer usw. untergebracht.

Fotogalerie