Bezirkswarnstelle Ried

Die Bezirkswarnstelle Ried befindet sich auf sehr hohem technischen Standard (Umbau/Erweiterung 2010). Der Disponent wird bei seiner Tätigkeit durch modernste elektronische Hilfsmittel unterstützt, um eine raschere, effizientere und einfachere Alarmierung zu ermöglichen. Denn nur durch eine möglichst rasche Alarmierung kann unmittelbare Hilfe gewährleistet werden.

Die Bezirkswarnstelle Ried kann alle 76 Feuerwehren des Bezirkes sowie Feuerwehren aus den angrenzenden Nachbarbezirken im Ernstfall alarmieren. Dies erfolgt entweder mittels Sirene oder Funkrufempfängern. Darüber hinaus steht auch die telefonische Benachrichtigung zur Verfügung.

Von den Disponenten der BWST Ried wird rund um die Uhr der Feuerwehrnotruf 122 für den Wählbereich 07752 entgegengenommen. Des weiteren werden derzeit 190 Brandmeldeanlagen sowie 148 Liftnotrufanlagen rund um die Uhr überwacht.

Dieser 24-Stunden-Dienst wird durchwegs von freiwilligen Feuerwehrmitgliedern aufrecht erhalten.

_A737969-HDR

Bild: Bezirkswarnstelle Ried im Innkreis

Leiter der Bezirkswarnstelle
Mathias Gruber

Stv. Leiter der Bezirkswarnstelle
Michael Eicher

Daten & Fakten:

Gründung:
16. August 1988

Anzahl der Disponenten:
23

Arbeitsplätze:
Normalbesetzung durch einen Disponenten, für Großschadensereignisse bis zu 5 Disponenten:
1 Hauptarbeitsplatz (Einsatzleitrechner – Alarmierungen)
2 Nebenarbeitsplätze (Funk, Einsatzunterstützung, Notfallebene für Alarmierungen)
2 Notrufannahmeplätze

Angeschlossene Objekte: 
Gesamt 338, davon 190 Brandmeldeanlagen und 148 Lifte

Arten der Objekte: 
Industriebetriebe, Bürogebäude, Einkaufszentren, Öffentliche Einrichtungen, Personen- und Lastenaufzüge

Alarmierungsgebiet: 
Bezirk Ried und bei Bedarf angrenzende Bezirke

Zertifizierung: 
Seit 2008 vom TÜV Österreich als zertifizierte Annahmestelle zur Annahme und Bearbeitung von Notrufen, Brandmeldeanlagen und Lifte

Technische Ausstattung: 
Redundante EDV-Anlage, USV- und Notstromversorgung, Einsatzleitrechner für Alarmierungen, M-Dispatcher als Ausfallsebene für Einsatzleitrechner, Brandmelde- und Liftnotrufempfangszentrale (TELENOT), Telefonanlage mit integrierter Haustechnik, automatische Aufzeichnungsanlage für Notrufleitungen, Hausüberwachung, 3 Funkgeräte 2m Band, 1 Richtfunkgerät, Haussprechanlage, klimatisierter Technikraum,…

Fotogalerie