News

13.12.2020 : Unterstützung Massentests
Im Zuge der Vorbereitungsmaßnahmen für die von 11. bis 14. Dezember stattfindenden Massentests, mussten auch von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Ried im Auftrag des Landes Oberösterreich Logistikaufgaben bewerkstelligt werden.
Mit dem neuen Wechselladefahrzeug wurden zahlreiche Paletten mit verschiedensten Materialien für die Massentestungen in die Bezirke Braunau, Grieskirchen, Ried, Schärding, Wels-Land und Wels-Stadt transportiert. Von den zentralen Bezirkslagerplätzen wurde der Weitertransport ebenfalls durch freiwillige Feuerwehren vor Ort durchgeführt.
Während des Testwochenendes war die FF Ried täglich mit 14 Mann für unterschiedliche Unterstützungstätigkeiten im Einsatz.
Gemeinsam mit dem Bezirksfeuerwehrkommando sowie zahlreichen weiteren Feuerwehren wurden unter anderem Lotsendienste am Messegelände, die Versorgung der freiwilligen Helfer und eine Verkehrsregelung im Bereich um das Messegelände abgewickelt.

Am Samstag, 12. Dezember 2020 machten sich dazu der stellvertretende Landes-Feuerwehrkommandant von Oberösterreich Michael Hutterer sowie Landesfeuerwehrarzt Dr. Clemens Novak selbst ein Bild und besuchten die Einsatzkräfte in Ried, Taiskirchen und Mettmach.

Fotos: BFKDO Ried/Bruckbauer

05.12.2020 : Nikolaus-Überraschung Jugendgruppe

Dass die Mitglieder der Jugendgruppe der FF Ried natürlich auch in Zeiten des Corona-Lockdowns von ihren Jugendbetreuern nicht vergessen werden, bewiesen die „Aushilfs-Nikoläuse“ mit einer willkommenen Überraschung am vergangenen Wochenende.

Die traditionellen Nikolaus-Sackerl wurden heuer den Jugendlichen von den Jugendbetreuern nach Hause gebracht. Trotz der kontaktlosen Übergabe konnte den Jugendmitgliedern so auch in diesen herausfordernden Zeiten eine kleine Freude bereitet werden.

Hoffentlich können auch bald wieder gemeinsame Jugendstunden abgehalten werden!

16.10.2020 : Neuer Tankcontainer AB-Wasser/Schaum

Nach monatelanger Planung und Bauzeit konnte am 1. Oktober 2020 der Austausch des 31 Jahre alten Tanklöschfahrzeuges „Tank 1“ abgeschlossen werden.

Der bereits vor vielen Jahren eingeschlagene Weg der universell einsetzbaren Wechselladefahrzeuge mit Abrollbehälter wird nun auch bei diesem Fahrzeug fortgesetzt. Das Trägerfahrzeug, ein Scania R450 B6x2*4 mit Automatikgetriebe und einer Besatzung von 1:2, wurde bereits im Februar an die Feuerwehr ausgeliefert.

Der dazugehörige Tankcontainer, welcher von der Fa. Empl bzw. Fa. Jerg aufgebaut wurde, konnte nun Anfang Oktober fertiggestellt und an die Feuerwehr übergeben werden.

Im neuen Container, welcher vorrangig zum Transport von Löschmittel dient, werden 8.000 Liter Wasser sowie 500 Liter Schaummittel mitgeführt. Zur Wasserförderung ist eine Tragkraftspritze „FOX 4“ von Rosenbauer eingebaut.

Der Abrollbehälter kann vom Trägerfahrzeug abgesattelt und autark an der Einsatzstelle betrieben werden. Zur Absicherung sind am Container orange Warnblinkleuchten sowie am Heck blaue Blitzleuchten montiert. Um den Einsatzkräften ein optimales Arbeiten zu ermöglichen, wurde eine LED-Umfeldbeleuchtung installiert.

Die Stromversorgung wird im Normalfall über zwei 24 V Batterien sichergestellt. Im Bedarfsfall (bei länger andauernden Einsätzen) kann die Stromversorgung über das mitgeführte Notstromaggregat gewährleistet werden.

Der Container verfügt in Summe über drei Geräteräume, welche durch klappbare bzw. ausziehbare Podeste auch im aufgesattelten Zustand problemlos erreicht werden können. Im hinteren Geräteraum ist die Tragkraftspritze verbaut. Die neueste Tragkraftspritzengeneration von Rosenbauer „FOX 4“, verfügt über einen mechanischen Überhitzungsschutz, ein abgesetztes LCD Bedienmodul sowie eine Pumpendruckregelung und Kavitationsüberwachung. Ergänzt wurde die Tragkraftspritze mit einem automatischem Schaumzumischsystem. Durch dieses System kann ein Schaum/Wasser-Gemisch rasch und ohne externe Zumischer an allen Wasserausgängen abgegeben werden. Ebenso im Heck befindet sich eine C-Normaldruck-Schlauchhaspel mit 50 Metern Schlauchlänge. Alle Wasserzu-/abgänge sind ebenso im hinteren Geräteraum positioniert.

In den seitlichen Geräteraum sind die wasserführenden Armaturen, Schläuche, Beleuchtungs- und Absperrmaterial sowie ein Be- und Entlüftungsgerät gehaltert. Da dieses Fahrzeug bei überörtlichen Einsätzen der Drehleiter ebenfalls mit zur Einsatzstelle ausrückt, wurden auch zwei Atemschutzgeräte im Container gelagert. Am Dach des Containers befindet sich noch ein Wasserwerfer.

Da dieses Fahrzeug in der Ausrückeordnung der FF Ried im Brandfall erst als viertes wasserführendes Fahrzeug zur Einsatzstelle ausrückt, wurde auf überflüssige Ausrüstungsgegenstände verzichtet.

Vorteile / Einsatzgebiete des neuen Abrollbehälters:
  • Wasserversorgung auch an abgelegenen Einsatzstellen
  • Großbrände, landwirtschaftliche Anwesen, Autobahnen
  • Pufferspeicher zwischen Relaisleitung und Tanklöschfahrzeugen
  • Pendelverkehr (zB. bei Wald-, Flächenbränden, …)
  • Ebenfalls Trägerfahrzeug für Ölcontainer (AB-LKS)
Weitere technische Daten / Beladung:
  • GFK 8000 l Wassertank (begehbar)
  • Schaumtank 500 l
  • LED Tankfüllanzeige
  • Maschinistenpodest für aufgesattelten Betrieb
  • Schnellangriffshaspel
  • 1x Tragkraftspritze Rosenbauer FOX 4 (Nennförderleistung: 1.500 l/min; Nennförderdruck: 10 bar)
  • 1x Be- und Entlüftungsgerät mit Lutten
  • 1x Stromerzeuger
  • 10x Druckschlauch Storz B
  • 10x Druckschlauch Storz C
  • 4x Saugschlauch Storz A
  • 2x Atemschutzgeräte
  • 2x Schlauchbrücke
  • 1x Wasserwerfer mit Standfuß
  • 1x Wassermonitor mit Zubehör
  • 1x Mittelschaumrohr
  • 1x Schwerschaumrohr
03.10.2020 : Zivilschutz-Probealarm

Am Samstag, 3. Oktober findet der alljährliche bundesweite Zivilschutz-Probealarm statt.

Zwischen 12:00 und 12:45 Uhr werden nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt.

Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden. In den Medien wird während der Proben ständig informiert.

15.09.2020 : Rohbaubesprechung Tankcontainer

Am Dienstag, den 15. September 2020 fand bei der Fa. Jerg in Mietingen (Deutschland) die Rohbaubesprechung des neuen Tankcontainers (AB-Wasser) statt.

Im gemeinsamen Gespräch mit den Verantwortlichen wurden die exakten Positionen aller Ausrüstungsgegenstände festgelegt sowie zahlreiche Details besprochen.

Die Auslieferung des neuen Containers ist für Ende September geplant.