´╗┐

Übungen des Monats 10/2018

Einsätze Übungen Zeitraum Suchbegriff
Brand Technisches Höhenrettung Taucher Wasserwehr

Wohnhausbrand Innenstadt (17.10.2018 19:00 - 20:30)

Die wöchentliche Mittwochsübung am 17. Oktober stellte für alle Übungsteilnehmer eine nicht alltägliche Situation dar. Ähnlich wie beim Zöls-Brand vor einem Jahr war die Übungsannahme, dass von brennenden Mülleimern das Feuer beim Eintreffen der FF Ried bereits auf die gesamte Fassade des Wohnhauses in der Bahnhofstraße übergegriffen hatte.

Vom Einsatzleiter wurden daher umgehend die Feuerwehren Neuhofen und Bad Füssing nachalarmiert. Für die Atemschutzträger galt es, zunächst die sich noch im Gebäude befindenden Menschen aufzuspüren und zu retten, sowie schnellstmöglich mit der Brandbekämpfung zu beginnen.

Beide Aufgaben wurden nach dem Aufstellen von den Drehleitern Ried und Bad Füssing unterstützt. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in der Innenstadt, der eng verbauten Straßen und der Stromleitungen und Straßenbeleuchtungen stellte die Übung alle Teilnehmer vor Herausforderungen.

Ein herzliches Dankeschön an die Übungsopfer und die Feuerwehren Neuhofen und Bad Füssing für ihre Unterstützung sowie an unseren Feuerwehrlandesrat Elmar Podgorschek, der uns das Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat.


Fahrzeuge: KSF, Tank 1, Tank 2, Tank 3, Leiter, ASF
Einsatzleiter: HBI Florian Schmidbauer
Mannschaftsstärke: 35
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 18.10.2018

Tauchst├╝tzpunkt├╝bung Stadl-Paura (06.10.2018 08:00 - 16:00)

Die Tauchergruppe der FF Ried nahm am Samstag, den 6. Oktober an der Tauchstützpunktübung in Stadl-Paura teil.

Von der ortsansäßigen Feuerwehr waren zwei Szenarien für die Taucher vorbereitet worden. Nach einem Verkehrsunfall auf einer Brücke mussten ein Fahrzeug sowie dessen Ladung (eine Gasflasche) aufgefunden und geborgen werden.

In Zusammenarbeit aller Tauchergruppen des Stützpunktes 5 wurden mittels Leinensuche beide Aufgaben positiv absolviert.

Danke an die FF Stadl-Paura für die Ausrichtung der Übung.


Fahrzeuge: Last 2
Einsatzleiter: HBM Priewasser Tobias
Mannschaftsstärke: 4
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 10.10.2018

Wasserf├Ârderung (25.07.2018 19:00 - 21:00)

Als letzte Mittwochsübung vor der sommerlichen Übungspause organisierte Zugskommandant BI Stefan Schoibl eine gemeinschaftliche Übung mit der Feuerwehr Neuhofen.

Nach der Lageerkundung durch die beiden Kommandanten wurde die Einsatzmannschaft instruiert. Ziel der Übung war es, Wasser aus einem Bach zu pumpen, über eine längere Schlauchstrecke zu befördern und einen Behälter mit dem Löschwasser zu befüllen. Damit der sportliche Ergeiz der Feuerwehrkameraden geweckt wurde, galt es, im Wettstreit der beiden Feuerwehren herauszufinden, wer diese Aufgabe schneller erfolgreich bewältigen konnte.

Dabei musste das ein oder andere Handicap bewältigt werden. Wie auf den Fotos zu sehen ist, durfte bei dieser Übung natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen.


Fahrzeuge: KDO 1, KDO 4, KSF, Tank 2, Tank 3, Last 1, Last 2, Last 3
Einsatzleiter: BI Schoibl Stefan
Mannschaftsstärke: 35
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 31.07.2018

Gefahrgutunfall Neuhofen (08.06.2018 09:00 - 12:00)

Bereits vor einigen Wochen wurden mehrere gemeinsame Übungsabende mit der FF Neuhofen zum Thema "Gefahrgut und Dekontamination" durchgeführt. Am Samstag, 9. Juni 2018 organisierte nun die Feuerwehr Neuhofen eine Einsatzübung zu diesem Thema.

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall zwischen einem LKW mit Gefahrgut sowie einem PKW. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Außerdem kam es durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge zu einem Austritt einer Chemikalie.

Die ersteintreffenden Kräfte der FF Neuhofen rüsteten sich umgehend mit schwerem Atemschutz aus, und führten eine Ersterkundung der Lage durch. Dabei konnten die verletzten Personen aus dem Gefahrenbereich gerettet sowie der gefährliche Stoff (Salpetersäure) identifiziert werden. Aufgrund des Schadensausmaßes wurde die FF Ried sowie das Gefährliche-Stoffe Fahrzeug der FF St. Marienkirchen bei Schärding nachalarmiert.

Währenddessen wurden großzügige Absperrbereiche eingerichtet sowie mit den Vorbereitungen zur Dekontamination gestartet. Zur Abdichtung des undichten Behälters rüsteten sich umgehend zwei Trupps mit Schutzstufe 3 Anzügen aus. Dieser Übungsauftrag konnte rasch abgeschlossen werden. Nach der gründlichen Dekontamination der verletzten Personen sowie der Einsatzkräfte durch die FF Neuhofen konnte die Übung beendet werden.

Bei der Übungsnachbesprechung wurden noch einige kleine Details zur Verbesserung dieser "Kooperation" diskutiert. Ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehr Neuhofen für die Organisation und Einladung zu dieser Übung.


Fahrzeuge: KDO 1, KSF, Tank 3, ASF, Last 1, Öl, Last 3
Einsatzleiter: ABI Leherbauer Josef
Mannschaftsstärke: 18
Autor: HBI Schmidbauer Florian, am 11.06.2018

H├Âhenrettung Brunnen Weilbach (07.05.2018 17:45 - 21:00)

Die Höhenrettungsgruppe der FF Ried führte am Montag, den 7. Mai eine Übung bei einem 60m tiefen Brunnen in Weilbach durch.

Vom Besitzer wurden die Kameraden gebeten, beim Brunnen zu kontrollieren, ob sich die Pumpe noch ausreichend tief unter Wasser befindet. Dies wurde als Anlass für eine Übung genommen, da ein so tiefer Brunnenschacht für die Höhenrettungsgruppe eine interessante Herausforderung darstellt.

Mit der Drehleiter als Fixpunkt wurden zwei Kameraden in den Schacht hinabgelassen und anschließend mit der Motorwinde wieder heraufgezogen.


Fahrzeuge: KSF + HR-A, Leiter
Einsatzleiter: BI Schoibl Stefan
Mannschaftsstärke: 6
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 08.05.2018

Strahlenschutz├╝bung (28.03.2018 19:00 - 20:30)

In den vergangenen Wochen bzw. Monaten wurden im Übungsbetrieb speziell Einsätze nach Gefahrgutunfällen beübt. Bei diesen Übungen wurde hauptsächlich auf die Problematik bzw. den Umgang mit ätzenden oder giftigen Stoffen eingegangen.

Bei der Einsatzübung zum Thema "Unfälle mit Gefahrgut der Kategorie 7 (Radioaktive Stoffe)" wurde in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Aurolzmünster ein Verkehrsunfall beübt.

Nachdem der Fahrzeugbrand gelöscht und eine verunfallte Person durch einen ersten Atemschutztrupp der FF Ried gerettet worden war, wurden die weiteren Maßnahmen in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Strahlenschutzstützpunkt (FF Aurolzmünster) durchgeführt. Mittels hydraulischem Rettungsgerät mussten die Einsatzkräfte unter Schutzstufe 2 den eingeklemmten Lenker aus dem Auto befreien. Die Feuerwehr Aurolzmünster lokalisierte mit den Strahlenmessgeräten die Strahlenquelle. Nachdem diese in einem Transportbehälter sicher verschlossen war, war die Gefahr die Gefahr der Verstrahlung gebannt. Eine Dekontamination war aufgrund der "geschlossenen" Strahlenquelle nicht erforderlich.

Wir danken der FF Aurolzmünster für die Unterstützung bei dieser nicht alltäglichen Übung.


Fahrzeuge: KDO 1, Tank 1, Tank 2, Tank 3, ASF, Last 1
Einsatzleiter: HBI Schmidbauer Florian
Mannschaftsstärke: 30
Autor: HBI Schmidbauer Florian, am 31.03.2018

Einsatz├╝bung Gefahrstoffaustritt (21.03.2018 19:00 - 21:00)

Als Abschluss des Übungsblocks "Gefahrguteinsatz" wurde am Mittwoch, den 21. März, gemeinsam mit der Feuerwehr Neuhofen, eine Einsatzübung zu diesem Thema abgehalten. Übungsannahme war ein verunfallter Pritschenwagen, der mit Gefahrgut beladen war.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war eine starke Verrauchung des Unfallorts auffällig. Ein erster Erkundungstrupp konnte einen Austritt von Chloressigsäure feststellen. Da diese stark ätzend und giftig ist, wurde unmittelbar ein Trupp mit Schutzstufe 3 ausgerüstet. In der Zwischenzeit wurden die einzelnen Absperrbereiche (wie in den Wochen zuvor beübt) eingerichtet und Personal der FF Neuhofen zur Dekontamination mit Schutzstufe 2 ausgerüstet.

Die Vollschutzträger konnten ihren Übungsauftrag, einen gefährdeten Kanal abzudichten sowie einen weiteren Stoffaustritt am beschädigten Tank zu verhindern, rasch erfüllen. Ein weiterer Hauptaugenmerk der Übung lag darauf, dass die Dekontamination der Einsatzkräfte gründlich durchgeführt wurde, um eine weitere Verschleppung und Gefährdung von Personen zu verhindern. Dies wurde mittels fluoreszierender Flüssigkeit und Schwarzlichtlampen kontrolliert.


Fahrzeuge: KDO 1, KSF, Tank 2, Tank 3, Leiter, ASF, Last 1, Last 2, Öl, Last 3 + WLA Umwelt
Einsatzleiter: ABI Leherbauer Josef
Mannschaftsstärke: 34
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 22.03.2018

Begehung Hallenbad (24.01.2018 19:00 - 20:45)

Am 9. Februar 2018 wird das Rieder Freizeitbad nach rund 2-jähriger Bauzeit offiziell eröffnet. Bereits während der Planungs- und Bauphase wurden in enger Zusammenarbeit unsere Anmerkungen und Anliegen aus feuerwehrtechnischer Sicht umgesetzt.

Am Mittwoch, den 24. Jänner fand eine Abschlussbegehung für die gesamte Mannschaft der FF Ried statt. Vom Brandschutzbeauftragten Hrn. Franz Ornetsmüller wurden uns alle feuerwehrrelevanten Bereiche genau erklärt und vorgestellt.

Vom Schlüsseltresor, dem Feuerwehrbedienfeld, der Lüftungsanlage bis hin zur Chlorgasanlage wurde den Einsatzkräften ein Blick hinter die Kulissen gewährt.

Homepage Freizeitbad Ried


Fahrzeuge: KDO 4, KSF, KRFA-S, Tank 2, Tank 3, Last 3
Einsatzleiter: BI Gruber Mathias
Mannschaftsstärke: 37
Autor: HBI Schmidbauer Florian, am 24.01.2018

Einsatz├╝bung Justizanstalt (07.12.2017 09:00 - 10:45)

Die freiwillige Feuerwehr Ried führte am Donnerstag, den 7.12. eine Einsatzübung in der Justizanstalt gemeinsam mit der örtlichen Brandschutzgruppe, der Einsatzeinheit und dem Roten Kreuz durch. Übungsannahme war ein Zellenbrand im zweiten Stockwerk.

Die Feuerwehr Ried beübte einen Löschangriff über die Drehleiter, außerdem wurde die Brandschutzgruppe beim Innenangriff in der betroffenen Zelle und bei der Personenrettung unterstützt.

Wie die Vergangenheit gezeigt hat, kann diese Übungsannahme rasch zur Wirklichkeit werden. Aus diesem Grund sind regelmäßige Übungen in der Justizanstalt, die aufgrund ihrer Insassen ein ganz spezielles Objekt im Stadtgebiet darstellt, zur guten Koordination der Einsatzkräfte unbedingt notwendig.

Fotos: BezirksRundschau/Berger


Fahrzeuge: KSF, Tank 1, Tank 3, Leiter, ASF
Einsatzleiter: HBI Leherbauer Josef
Mannschaftsstärke: 22
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 07.12.2017

Gefahrstoffaustritt in Brauerei (29.11.2017 19:00 - 21:00)

Im Rahmen der wöchentlichen Mittwochsübung fand am 29. November eine Gefährliche-Stoffe-Übung in der Rieder Brauerei statt. Dabei wurde das Szenario eines Ammoniakaustritts beübt.

Bei dieser Übung lag das Augenmerk einerseits auf dem richtigen Aufbau von Absperr- und Dekontaminationsbereichen sowie auf den richtigen Arbeitsschritten der Schutzstufe 3-Träger. Diese mussten eine verletzte Person in Sicherheit bringen und die Kühlgasanlage mit Hilfe der Absperreinrichtungen sichern.

Zur Unterstützung im Bereich der Einsatzleitung und der Dekontamination nahmen einige Kameraden der FF Neuhofen an der Übung teil. Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit ist geplant, in diesen beiden Bereichen auch zukünftig verstärkt im Übungs- und Einsatzdienst zu kooperieren.


Fahrzeuge: Tank 2, Tank 3, ASF, Last 1, Öl, Last 3 + WLA Umwelt
Einsatzleiter: BI Gruber Mathias
Mannschaftsstärke: 25
Autor: HBM Schmidbauer Tina, am 30.11.2017

  nächste Seite »
Einträge pro Seite:

 
© 2008-18 FF Ried i.I.