Fahrzeugbrand Pötschenpass

18.07.2020 20:14 - 19.07.2020 01:35

Am Samstag, den 18. Juli 2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Ried im Innkreis vom Landesfeuerwehrkommando Oberösterreich zu einem Spezialeinsatz auf die B145 am Pötschenpass alarmiert.

Ein Elektrofahrzeug geriet im Einsatzgebiet der FF Lupitsch (Steiermark) in Brand. Das Fahrzeug wurde von der örtlichen Feuerwehr rasch abgelöscht. Da bei solchen Fahrzeugen die verbauten Batterien nach einer Beschädigung allerdings noch stundenlang chemisch reagieren können, wurde der neu konzipierte Abrollbehälter “E-Brand” angefordert. Um eine Wiederentzündung des Fahrzeuges zu verhindern, kann der Spezialcontainer mit Wasser geflutet werden.

Der bisher einzige derartige im Einsatz befindliche Abrollcontainer Oberösterreichs wurde bei der FF Vöcklabruck stationiert und ist zurzeit bei verschiedenen Feuerwehren im ganzen Bundesland zuTestzwecken verlagert. Aus diesem Grund befand er sich zum Zeitpunkt der Alarmierung bei der FF Ried.

Die Kameraden rückten mit den beiden Lastfahrzeugen ins Salzkammergut aus. An der Einsatzstelle wurde das Wrack mit dem Ladekran in den Abrollbehälter gehoben und zur FF St. Agatha transportiert. Dort wurde der Container mit ca. 10.000 Liter Wasser geflutet. Nach rund fünfeinhalb Stunden war der Einsatz, aufgrund der langen Fahrstrecke, auch für die FF Ried wieder beendet.

Fahrzeuge: LAST 4 WLF, LAST 1 WLF
Einsatzleiter: ABI Josef Leherbauer
Mannschaftsstärke: 6