Taucher

Die Tauchergruppe Ried im Innkreis ist eine der ältesten Tauchergruppen im Feuerwehrtauchdienst in Oberösterreich und besteht seit über 30 Jahren, wobei der Tauchdienst selbst erst kürzlich das 50 jährige Bestandsjubiläum feierte.

Die Tauchergruppe Ried i. I., der derzeit 5 aktive Taucherund 1 Taucher in Reservestand angehören ist eine von 5 Tauchgruppen des Tauchstützpunktes V, dem neben Ried i.I die Tauchgruppen der Feuerwehren Wels, Schärding, Marchtrenk und Stadl Paura angehören.

Der Tauchdienst bei den Feuerwehren Oberösterreichs ist dem Katastrophenschutz des Landes Oberösterreichs zugeordnet und mit ca. 250 ausgebildeten Feuerwehrtauchern der stärkste Tauchdienst aller Bundesländer Österreichs.

Ausbildung

Die Ausbildung der Feuerwehrtaucher wird in einem eigens zu dem Zweck geschaffenen Tauchausbildungsgelände des OÖ Landes-Feuerwehrverbandes in Weyregg am Attersee durchgeführt und setzt für die Tauchanwärter einige Voraussetzungen vorweg.

  • Mindestalter 18 Jahre
  • aktive Mitgliedschaft bei der FF Ried

  • mindestens 1 Jahr Mitgliedschaft bei der FF Ried vor Ausbildungsbeginn

  • Grundlehrgang

  • Atemschutzlehrgang

  • körperliche Eignung

  • Atemschutz- bzw. Tauchtauglichkeit gem. ärztl. Gutachten

  • Tauchgrundausbildung in der Tauchergruppe mit Tauchselektion, welche für die Teilnahme an der Tauchausbildung des OÖ Landes-Feuerwehrverbandes Voraussetzung ist

  • österreichischer Rettungsschwimmerschein

  • Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Verlässlichkeit

Der Tauchselektion folgt im 2 Jahres Rhythmus ein einwöchiger Tauchlehrgang an der OÖ Landesfeuerwehrschule , welche neben einschlägiger Theorieschulung im Tauchdienst, der Tauchphysik und medizinischer Aspekte größtenteils eine praktische Ausbildung am Tauchausbildungsgelände Weyregg am Attersee mit schriftlicher Lernzielkontrolle und Prüfungstauchgang beinhaltet. Die Ausbildung selbst wird durch zertifizierte Lehrtaucher abgehalten. Die erfolgreich absolvierte Prüfung berechtigt die Teilnehmer zur Tätigkeit als Feuerwehrtaucher.

Eine jährlich stattfindende 2-tägige Weiterbildung und die Durchführung von regelmäßigen Übungstauchgängen verlängert die Berechtigung zur Tätigkeit im Feuerwehrtauchdienst.

Tätigkeiten und Aufgabenfeld

  • Suchaktionen in heimischen Gewässern nach vermissten Personen

  • technisches Tauchen, Hebearbeiten von Fahrzeugen und Geräten

  • Schneidearbeiten unter Wasser (beispielsweise nach Verklausungen)

  • Sprengarbeiten unter Wasser im Katastrophenfall

Die maximale Tauchtiefe ist mit 40m begrenzt, da im Tauchdienst ausschließlich mit Pressluft ohne Gemische getaucht wird. Suchaktionen in größeren Tiefen werden mittels Schleppkamera durch den Tauchstützpunkt IV durchgeführt.

Fahrzeuge

Für die Tauchergruppe Ried i.I.  ist seitens des OÖ Landes-Feuerwehrverbandes für den Transport der Taucher auf Gewässern ein Motorschlauchboot mit GFK-Boden und 40PS Außenbordmotor auf Trailer verlagert.
Der Transport des Tauchgerätes wird mit dem LAST 2, einem Pritschenfahrzeug mit Doppelkabine in Feuerwehrausführung  durchgeführt.
Eine heckseitige Ladebühne ermöglicht einen flexiblen Transport der in fahrbaren Transportwägen verpackten Tauchgeräten.

Alarmierung der Taucher

Die Alarmierung der Tauchergruppe Ried i.I. erfolgt über die Landeswarnzentrale Oberösterreich durch den Einsatzleiter einer Feuerwehr oder anderer Einsatzorganisationen. (Rufnummer 130 landesweit)

Bei Kleinereignissen kann die Verständigung der Taucher auch über die Bezirkswarnstelle der Feuerwehr Ried durchgeführt werden.

Die Mitglieder der Tauchergruppe werden mittels Paging und Telefongruppenbenachrichtigung verständigt.

 


 
© 2008-17 FF Ried i.I.