Zivildienst

Der Zivildienst gilt als Wehrersatzdienst.

Dies bedeutet, dass er an Stelle des Präsenzdienstes abgeleistet werden kann.

Dieser Ersatzdienst ist außerhalb des Bundesheeres zu leisten. Grundlage dafür bildet das Zivildienstgesetz.

 

Voraussetzungen

  • Männlicher österreichischer Staatsbürger (Frauen sind ausgeschlossen)
  • Tauglichkeitsbescheinigung der Stellungskommission des Bundesheeres
  • Keine Zugehörigkeit zu einem Wachkörper (Polizei, Justiz- oder Zollwache, Gemeindepolizei)
  • Keine gerichtliche Freiheitsstrafe über sechs Monate wegen Waffengewaltandrohung/-anwendung
  • Rechtzeitiges Einbringen der Zivildiensterklärung beim zuständigen Militärkommando
  • Anerkennungsbescheid der Zivildienstserviceagentur

Dauer

Der Zivildienst dauert neun Monate und ist durchgehend (ohne Unterbrechung) abzuleisten.

Zivildienst bei der Feuerwehr

In Österreich werden bei großen Feuerwehren oft zusätzlich zum freiwilligen Stamm Zivildiener zum Feuerwehrdienst herangezogen, um die Tagesbereitschaft zu verbessern. Bevorzugt einberufen werden dabei Zivildiener, die bereits vor ihrem Wehrersatzdienst Mitglied einer freiwilligen Feuerwehr waren. Dadurch wird die Ausbildung, die die Zivildiener erhalten müssen, wesentlich erleichtert. Die Zivildiener leisten den Dienst nicht wie die freiwilligen Mitglieder sondern eher wie Berufsfeuerwehrmänner, da sie während ihrer Dienstzeit ständig anwesend sind. Oft bleiben Zivildiener auch nach ihrem abgeleisteten Zivildienst bei einer Feuerwehr weiterhin freiwillige Mitglieder.

Wie wird man Zivildiener bei der Feuerwehr?

1. Meldung direkt bei der Stellung für den Zivildienst.

2. Kontaktaufnahme mit dem Landesfeuerwehrkommando und Nennung einer Wunscheinsatzstelle.

Zivildienststellen bei der Feuerwehr in Oberösterreich:

  • Landesfeuerwehrkommando für Oberösterreich, Linz
  • Freiwillige Feuerwehr der Stadt Braunau am Inn
  • Freiwillige Feuerwehr der Stadt Ried im Innkreis
  • Freiwillige Feuerwehr der Stadt Schärding
  • Freiwillige Feuerwehr der Stadt Vöcklabruck
  • Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wels

 

Zivildienst bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Ried im Innkreis:

Bei der FF Ried i.I. versehen seit 1998 Zivildiener ihren Wehrersatzdienst. Der tägliche Anfall an Arbeiten im Feuerwehrhaus und bei Wartung, Gerätepflege und Einsatzdienst wäre ohne Zivildiener nicht mehr zu bewältigen.

Aufgaben eines Zivildieners bei der FF Ried i.I. sind:

  • Besetzung der Bezirkswarnzentrale mit der Bedienung der Brandmeldeanlagen, Alarmierung der Feuerwehren des Bezirkes, Einsatzverwaltung
  • Hilfsdienste im Rahmen des Katastrophenhilfsdienstes
  • Einsatzdienst nach Maßgabe der persönlichen und körperlichen Eignung (Atemschutzträger, Kraftfahrer)
  • Hilfsdienste bei der Instandhaltung des Feuerwehrhauses, der Fahrzeuge und der Geräte

 

Von der FF Ried i.I. wird es gewünscht, dass Zivildiener am Übungsdienst der Feuerwehr teilnehmen. Dies hat mehrere Gründe.

Im Einsatzfall müssen die Zivildiener mit der Mannschaft und dem Gerät vertraut sein. Dies ist nur durch den Übungsdienst gewährleistet. Weiters lernt der Zivildienstleistende dabei auch sowohl Kommandomitglieder als auch Mannschaftsmitglieder kennen, mit denen er im Einsatz zusammenarbeiten muss.

 

 

 

 

aktuelle Zivildiener bei der FF Ried:

 

Zivi1 Zivi2
Grabner David
Voithofer Tobias

 

NameFeuerwehrDatum
Grabner David
FF Geinberg
01.10.15 - 30.06.16
Voithofer Tobias
FF Meggenhofen
01.06.15 - 29.02.16

 

Links zum Zivildienst:

www.land-oberoesterreich.gv.at
www.zivildienst.gv.at
www.zivildienst.at


 
© 2008-17 FF Ried i.I.